Posts with category - Fritz!box

JPMorgan: El precio del oro podría sufrir mientras Bitcoin empieza a tomar su cuota de mercado

JPM dice que los inversores institucionales han iniciado una transferencia de riqueza de los ETFs de oro a bitcoin, lo que sugiere una evolución adversa del precio del metal amarillo.
Bitcoin ha tomado una gran parte de la cuota de mercado del oro y seguirá haciéndolo en el futuro próximo, argumentaron los analistas de JPMorgan Chase & Co. Destacaron la disminución de la diferencia entre los fondos asignados al metal precioso y la criptodivisa primaria, diciendo que el movimiento „representará la transferencia de miles de millones en efectivo“.

Entradas de Bitcoin, salidas de oro

La comunidad de la cripto-moneda ha debatido durante años sobre la narración de que bitcoin es la representación digital del oro. Después de todo, ambos tienen características comunes, como el suministro limitado, y se supone que tienen un papel de cobertura.
Los miembros más optimistas especularon con que los grandes inversores institucionales acabarán dándose cuenta de las superioridades del bitcoin sobre el oro, principalmente su escasez digital, y se alejarán del metal precioso.
Hasta ahora, el 2020 ha resultado ser el año con las entradas más sustanciales de dinero institucional en bitcoin. Esto se ejemplifica con los informes trimestrales en constante crecimiento de Grayscale, nombres célebres como Paul Tudor Jones III y Stan Druckenmiller, y gigantes de Wall Street como Guggenheim Partners.
Al mismo tiempo, los ETFs de oro han comenzado a registrar notables salidas. Los estrategas cuantitativos de JPM, liderados por Nikolaos Panigirtzoglou, confirmaron este resultado en un reciente informe citado por Bloomberg.
Los analistas dijeron que „el dinero se ha vertido en los fondos de Bitcoin y fuera del oro desde octubre, una tendencia que sólo va a continuar a largo plazo a medida que más inversores institucionales tomen una posición en las criptodivisas“.

El oro sufrirá por culpa de Bitcoin

Los analistas de JPM afirmaron además que el bitcoin representa sólo el 0,18% de los activos de la oficina familiar, mientras que los ETF de oro se llevan alrededor del 3,3%. A pesar de esta diferencia todavía grande entre los porcentajes de los dos activos, Panigirtzoglou cree que la tendencia ha empezado a cambiar. Este cambio de aguja podría perjudicar el precio del oro a largo plazo.
„La adopción del bitcoin por parte de los inversores institucionales no ha hecho más que empezar, mientras que en el caso del oro, su adopción por parte de los inversores institucionales está muy avanzada. Si esta tesis a medio y largo plazo resulta ser correcta, el precio del oro sufriría un viento de frente estructural en los próximos años.“
Sin embargo, los estrategas dijeron que el precio de bitcoin podría haberse „sobrepasado“ durante la corrida de toro del cuarto trimestre, cuando el activo casi duplicó su valor. Predijeron un retroceso a corto plazo mientras que indicaron que el metal precioso „se debe a una recuperación“.

Keine Kommentare

Fritzbox Telefonbuch mit Google verbunden – Wie man nach Nachname sortiert

Ich fand viele Beiträge darüber, wie dies nicht möglich ist, aber ich brauchte dringend meinen FritzFon, um Kontakte nach Nachnamen statt nach Vornamen zu sortieren, also habe ich selbst recherchiert. Hier ist, was ich gefunden habe: FritzBox speichert nur ein einziges Namensfeld, sie unterscheiden Vor- und Nachnamen nicht – daher ist die einzige Möglichkeit, nach Nachnamen zu sortieren, Kontakte als „Nachname, Vorname“ einzugeben. Wenn Sie Ihre FritzBox mit Google-Kontakten verbinden, benötigen Sie natürlich Google, um die Namen in diesem Format zu liefern. Woher nimmt FritzBox den Namen auf? Wie Sie beim fritz fon telefonbuch importieren können. Ein Experiment zeigte, dass Google zwar zwischen Vor- und Nachnamen unterscheidet (verwenden Sie „….“ neben dem vollständigen Namen, um diese anzuzeigen), aber auch so etwas wie ein “ Anzeigename “ Feld speichert. Wenn Sie Namen in der Form „Nachname, Vorname“ in Google eingeben, setzt es den Anzeigenamen entsprechend, und nach der Synchronisation mit der FritzBox erhalten Sie dort auch Ihre Kontakte in dieser Form.

Problem gelöst? Nicht ganz.

Mein Problem war, dass ich bereits Hunderte von Kontakten hatte, und es gab keine Möglichkeit, dass ich jeden einzelnen von ihnen manuell ändern würde. Hier ist, wie ich das auf halbautomatische Weise gemacht habe:

  • in Google Export alle Kontakte im Outlook-Format, dadurch wird eine csv-Datei erstellt.
  • Öffnen Sie die Datei in Excel, fügen Sie eine Spalte mit dem Namen „Name“ hinzu und geben Sie eine Formel ein, die das Format erstellt, das Ihnen für den Anzeigenamen gefällt, und speichern Sie es dann wieder als csv.
  • alle Kontakte in Google löschen und die CSV-Datei importieren.
  • jetzt haben alle Ihre Kontakte das richtige Format in ihrem Anzeigenamen.
  • für neue Kontakte, stellen Sie sicher, dass Sie diese in diesem Format eingeben.

Um diese Änderungen auf der FritzBox sichtbar zu machen, musste ich schließlich das Telefonbuch löschen und die Verbindung zu Google wieder herstellen. Die Synchronisation hat auch nicht den Zweck erfüllt, nicht sicher, warum.

Danach erschienen die Kontakte in der gewünschten Reihenfolge auf meinem FritzFon.

@AVM: Es ist an der Zeit, dass Sie Ihre FritzBox aktualisieren, um verschiedene Namensfelder zu unterstützen, um dies zu erleichtern!

  • Nachtrag, 7. Juni 2017: Ein Jahr später stellt sich ein weiteres Problem.

Vor kurzem (vor einer Woche?) hat Google seine APIs aktualisiert, seitdem habe ich ein leeres Telefonbuch, und wenn ich meine Konfiguration aktualisiere, bekomme ich so etwas wie „ungültigen Benutzernamen oder Passwort“.

Dies ist zum Teil auf die mangelnde Kommunikation von Google mit den Entwicklern zurückzuführen. AVM muss das FritzOS aktualisieren, damit es wieder funktioniert.
Jetzt ist meine FritzBox außer Garantie, und ich glaube nicht, dass ich ein Update erhalte. So entschied ich mich schließlich, mein Telefonbuch von Google zu „entkoppeln“ und stattdessen Kontakte zu importieren. Das war eigentlich ganz einfach:

  • in Google Mail, exportieren Sie Ihre Kontakte im vCard-Format.
  • Laden Sie den Kontakt-Konvertierungsassistenten von hier herunter.
  • im Assistenten, importieren Sie Ihre vCard-Datei und exportieren Sie im Fritzbox-Format.
  • schließlich, in Ihrer FritzBox, das Telefonbuch aus der erzeugten Datei „wiederherstellen“.

Dies dauert nur 5 Minuten. Ich weiß nicht, wie du darüber denkst, aber ich ziehe es vor, dieses Verfahren zweimal im Jahr zu wiederholen, anstatt auf all die Probleme zu stoßen, die ich vorher hatte.

Keine Kommentare